Erfolgsfaktor Nachhaltigkeit

Verantwortlich handeln zum Schutz von Mensch und Umwelt ist für Erfurt & Sohn seit Generationen fester Bestandteil der Firmenphilosophie

Wuppertal, Januar 2020 – (fpr) Chancen erkennen, Innovationen generieren und sich wandelnden Herausforderungen stellen – zu den Schlüsselfaktoren leistungsstarker Unternehmen gehört es, die eigenen Kräfte an den richtigen Stellen zu bündeln und mit Blick über den eigenen Tellerrand hinaus zukunftsorientiert zu agieren. Dass das Streben nach wirtschaftlichem Erfolg und nachhaltigem Handeln Hand in Hand gehen kann, zeigt das Wuppertaler Traditionsunternehmen Erfurt & Sohn. Der verantwortliche Umgang mit Ressourcen ist fest in allen Firmenbereichen verankert und zeigt sich am sichtbarsten in der Kernkompetenz des Tapetenspezialisten: wohngesunde, überstreichbare Wandbeläge.

Ausgezeichnete Qualität

Erfurt & Sohn ist ein international agierendes Unternehmen, das in der 7. Generation von der Familie Erfurt zusammen mit einem Management-Team von Spezialisten geführt wird. „Die umweltschonende Herstellung langlebiger und somit ökonomisch wie ökologisch sinnvoll einsetzbarer Produkte ist zentraler Bestandteil unserer Firmenphilosophie“, erläutert Martin Erfurt, der gemeinsam mit Henrik Erfurt das Unternehmen leitet. „Das bestimmt den gesamten Produktionsprozess: Von der Ressourcenbeschaffung über die Fertigung selbst bis hin zu Inhaltsstoffen und der ständigen Optimierung von Prozessen und Produkten.“ Erfurt setzt deshalb sowohl auf ein zertifiziertes Umwelt- sowie Energiemanagement-System.

Das Unternehmen verarbeitet überwiegend nachwachsende Rohstoffe, vor allem Recycling-Papiere, Holzfasern aus deutscher Fichte von PEFC-zertifizierten Forstunternehmen und Zellstoff. Die klassische Rauhfasertapete besteht sogar zu 100% aus Altpapier. Belegt wird dies durch das Umweltzeichen „Blauer Engel“ sowie verifizierte Umweltproduktdeklarationen (EPDs). Letztgenannte stellen dar, welche Auswirkungen Baumaterialien über ihren gesamten Lebenszyklus hinweg auf die Umwelt haben. Für seine Rauhfaser- sowie Vlies-Rauhfaser ließ Erfurt solche EPDs erstellen und legt damit sämtliche Informationen zur hervorragenden Ökobilanz seiner Produkte offen. Als erster Tapetenhersteller überhaupt stellte sich Erfurt der Verantwortung, diese Umweltdeklarationen speziell für konkrete Tapetenprodukte ausweisen zu lassen: „Wir wollen damit ein klares Zeichen setzen“, so Martin Erfurt. „Der Einsatz von richtig ausgewählten Wandbelägen kann die Qualität eines Gebäudes im Hinblick auf seine Nachhaltigkeit positiv beeinflussen.“ Darüber hinaus liegt im Werk das Augenmerk darauf, die Entstehung von Abfall und Reststoffen auf ein Minimum zu reduzieren sowie umweltbelastende Emissionen und Abwässer soweit wie möglich zu senken. Dazu gehört auch, dass etwa Papier aus der Verwaltung in die Tapetenproduktion einfließt und für kurze bis mittlere Wegstrecken ein betriebseigenes E-Auto genutzt wird.

Wohngesunder Wandbelag

Die Verbindung von Vielfalt, Überstreichbarkeit und wohngesunder Zusammensetzung macht Rauh- und Vliesrauhfaser-Tapeten zu optimalen Produkten für Wohn- und Geschäftsräume. Sie sind atmungsaktiv sowie feuchtigkeitsregulierend und enthalten weder gesundheitlich bedenkliche Weichmacher noch PVC, Glasfasern oder Lösungsmittel – folglich geben sie keine VOCs (flüchtige organische Verbindungen) an die Umgebung ab. Das belegen zahlreiche unabhängige Institutionen und Qualitätsauszeichnungen wie etwa der TÜV, OEKO-TEX und der Blauen Engel. Zum Überbegriff Nachhaltigkeit gehören ebenso die Faktoren Haltbarkeit und Lebensdauer, da sie entscheidend für einen sinnvollen Einsatz sowie die spätere Entsorgung sind. Auch hier punkten Rauhfaser & Co. von Erfurt: Sämtliche Produkte überzeugen dank mehrfacher Überstreichbarkeit mit einer äußerst langlebigen – teils jahrzehntelangen –, flexiblen Verwendbarkeit.

Mitarbeiter als Schlüssel zum Erfolg

Nachhaltigkeit besteht neben ökologischen und ökonomischen Gesichtspunkten zusätzlich aus sozialen Aspekten. „Bei Erfurt & Sohn geht das Engagement deshalb über den reinen Fertigungsprozess hinaus“, sagt Martin Erfurt. „Das Thema Ressourcen spielt auch im Bereich Personal sowie strategische Entwicklung eine wichtige Rolle.“ Als mittelständischer Arbeitgeber und tief in der Region verwurzeltes Unternehmen – es befindet sich seit der Gründung 1827 in Beyenburg an der Wupper – übernimmt der Tapetenspezialist Verantwortung für seine Mitarbeiter und schafft mit zahlreichen Angeboten die Basis für ein erfolgreiches Miteinander. Dazu gehören sowohl Weiterbildungsmaßnahmen als auch die Möglichkeit, sich aktiv an der Unternehmensentwicklung zu beteiligen. Der interdisziplinär aufgestellte Arbeitskreis Umwelt und Nachhaltigkeit beispielsweise greift Anregungen aus der Belegschaft auf und prüft deren Umsetzbarkeit. Zudem gibt es einen Mitarbeiter, der sich intensiv mit dem Thema Nachhaltigkeit befasst. Neben dem umfassenden Gesundheitsmanagement, das Sportkurse sowie ärztliche Versorgung beinhaltet, trägt die offene Kommunikation einen guten Teil zu der erfolgreichen Unternehmensidentifikation bei. Die mit durchschnittlich 17 Jahren sehr lange Firmenzugehörigkeit belegt, dass Erfurt & Sohn auch im Personalbereich erfolgreich auf Nachhaltigkeit setzt.

Um für die Herausforderungen von morgen optimal aufgestellt zu sein, bringt Erfurt & Sohn weiterhin seine gesamte Kompetenz und Erfahrung zur Entwicklung neuer ökologisch und ökonomisch sinnvoll einsetzbarer Baumaterialien ein. Mehr unter www.erfurt.com/unternehmen/nachhaltigkeit

Das Unternehmen Erfurt & Sohn liegt direkt an der Wupper und stellt sich seit 1827 der Verantwortung, nachhaltig zu handeln. (Foto: Erfurt)

Felicitas Erfurt-Gordon tritt in der achten Generation in das Familienunternehmen ein. (Foto: Erfurt)